Akkordeon-Spielring Remshalden-Geradstetten e.V.- Herbstunterhaltung 2019

Logo AS Remshalden


Soirée mit Quetschkommode und Goschenhobel

Willkommen im
DHV-Bezirk
Staufen

Termine
Bezirksblättle
Biete & Suche
Wir über uns
Neues
Sprungbrett
Vereine
email-dr.gif
Home
zur Landesseite

Eindrucksvoll haben das Doppelquartett des Akkordeon-Spielrings Remshalden-Geradstetten und das Mundharmonika-Quartett „Harmonikamento" aus Trossingen bei der Soiree am Sonntagabend 10.11.19 bewiesen, dass diese Instrumente nicht nur das landläufige Bild von Quetschkommode und Goschenhobel bedienen können. Bestimmt haben nur wenige Gäste bereits zuvor ein Mundharmonikakonzert auf diesem Niveau zu hören bekommen.

Harmonikamento hat mit einer Mundharmonika-Weltmeisterin, einer Vize-Weltmeisterin und einem Mundharmonika-Instrumentenbauer absolute Top-Spezialisten zu bieten.
Begonnen hat die Soirée mit dem Doppelquartett unter der Leitung von Jörg Lederer, das wie gewohnt mit Einfühlungsvermögen, Fingerfertigkeit und Ausdrucksstärke bewusst unterschiedlich ausgewählte Stücke darbot.
So spiegelt die „Finlandia" von Jean Sibelius mit ihren wuchtigen, wehmütigen und gleichzeitig sehnsüchtigen Klängen die Natur Finnlands und die Lebensart der Finnen wider. Mit italienischer Leichtigkeit kommt dagegen Rossims „Barbier von Sevilla" daher - und ebenso leicht fliegen die Finger der Spielerinnen und Spieler über die Tasten.
Großen Anklang fand auch das von Hans-Günther Kölz im Stil des Rondo Veneziano komponierte „Welcome to Venice". Akkordeon und Swing? Das kam bei „Duke Ellington in Accordion" mitreißend zum Ausdruck! Nach wie vor verzaubert „ StarlightExpress" in Bochum seine Besucher - und auch beim Akkordeon-Spielring stand dieses beeindruckende Musical nicht zum ersten Mal auf dem Programm.
In den Köpfen der Zuhörer entstanden deutlich die Bilder der auf Rollschuhen flitzenden Loks und Waggons mit der dazugehörenden Liebesgeschichte. Anhaltender Applaus wurde mit der Zugabe „In the Mood" belohnt, bei der das Publikum fleißig mitklatschte.

Brachten mit Arrangements neuer Stücke das Publikum zum Staunen: „Harmonikamento

Brachten mit Arrangements neuer Stücke das Publikum zum Staunen:
„Harmonikamento", ein Mundharmonika-Quartett aus Trossingen.


Nach der Umbaupause betrat Harmonikamento die Bühne. Brigitte Burgbacher, Kathrin Gass, Birgit Käfer und Gerhard Müller zeigten auf beeindruckende Weise, wie mit unglaublicher Leichtigkeit ein filigraner Klang auf den Mundharmonikas entsteht, und brachten das Publikum durch die schönen Arrangements bekannter Stücke zum Staunen und Mitklatschen.
Dabei setzten sie nicht nur die allseits bekannte „kleine" Chromonika, sondern auch eine Bass-Mundharmonika und eine Akkord-Mundharmonika ein, die mit einem Gewicht von rund 1,4 beziehungsweise 1,7 Kilogramm und einer Länge von bis zu 58 Zentimetern auch nicht mehr in die Hosentasche passen.
Flott und locker kam der „Komödianten-Galopp" daher. Weiter ging die musikalische Reise über die „Ungarische Romanze" zum „Capriccio Veneziano", vom „Vivace Capriccioso" bis zum rasselnden „Säbeltanz". Spezielle Mundharmonika-Arrangements von „Over the Rainbow" und „Zorbas Tanz" begeisterten. „Mr. Sanduran" „El Cumbanchero", „Schwarzwald-Express", „Peg O' my Heart" - ein musikalischer Leckerbissen folgte dem anderen.
Bei „Orange Blossom Special" kamen noch Melodika und Waschbrett zum Einsatz und als Höhepunkt wurde der „Typewriter" selbstverständlich mit Original-Schreibmaschine begleitet.
Das Publikum zeigte durch stehende Ovationen, dass es immer noch nicht genug gehört hat, doch mit Horst Jankowskis „Schwarzwaldfahrt" als Zugabe verabschiedete sich Härmonikamento endgültig. Dieses Konzert war ein musikalischer Ohrenschmaus und wird allen noch lange in Erinnerung bleiben!

Quelle: WKZ vom 13.11.2019
Zu weiteren Meldungen aus dem Bezirk
Kontakt: info@dhv-staufen.de